Der Arbeitsrechtblog des JOTA Arbeitsrechtsteams

Kategorie:Entgeltfortzahlung

Nachweispflicht für Arbeitsunfähigkeit nach Ende des Entgeltfortzahlungszeitraum

Ist ein Arbeitnehmer arbeitsunfähig erkrankt, ist er verpflichtet, spätestens am 4. Kalendertag des Bestehens der Arbeitsunfähigkeit eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorzulegen. Der Arbeitgeber kann die Vorlage der AU-Bescheinigung auch zu einem früheren Zeitpunkt verlangen,  § 5 Abs. 1 S. 3 EFZG. Dauert die Arbeitsunfähigkeit länger als in der AU-Bescheinigung angegeben, ist eine Folgebescheinigung vorzulegen. In der Praxis […]

Weiterlesen

BAG zur Entgeltfortzahlung im Fall einer ambulanten Kur

Will ein Arbeitnehmer aus gesundheitlichen Gründen eine Kur antreten ohne gleichzeitig arbeitsunfähig zu sein, stellt sich für ihn die Frage, unter welchen Voraussetzungen er für die Dauer der Kur Entgeltfortzahlung beanspruchen kann, oder ob er ggf. seinen Urlaubsanspruch hierfür aufwenden muss. § 9 Abs. 1 S. 1 TzBfG bestimmt, dass die für die Entgeltfortzahlung im […]

Weiterlesen

Entgeltfortzahlung – Fortsetzungserkrankung und wiederholte Erkrankung

Rechtsanwalt Arbeitsrecht Eltville Gießen Wetzlar Wiesbaden Stichworte: Arbeitsunfähigkeit Arbeitnehmer haben nach Ablauf der Wartezeit von 4 Wochen einen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall gem. § 3 EFZG. Dies gilt für die Dauer von 6 Wochen. Ist ein Arbeitnehmer länger als 6 Wochen arbeitsunfähig erkrankt, so scheidet er aus der Entgeltfortzahlung aus und die Krankenkasse leistet […]

Weiterlesen