Kann einem Teilzeitbegehren nach § 8 TzBfG auch befristet nachgekommen werden?

Rechtsanwalt Arbeitsrecht Eltville Gießen Wetzlar Wiesbaden

Stichworte: Teilzeitbegehren Befristung

Mit dieser Frage hatte sich kürzlich das LAG Hamburg (v. 13.09.2012 – 7 Sa 8/12) zu befassen. Die Klägerin hatte einen Anspruch auf unbefristete Arbeitszeitveringerung geltend gemacht. Der Arbeitgeber legte ihr daraufhin – wie in einer Betriebsvereinbarung vorgesehen – einen Vertrag über die auf 3 Jahre befristete Verkürzung der Arbeitszeit vor. Die Klägerin verfolgte ihren Anspruch auf unbefristete Teilzeit in der Folge gerichtlich und hatte Erfolg.

Der Anspruch nach § 8 TzBfG ist auf eine unbefristete Verringerung der Arbeitszeit gerichtet. Nach Auffassung des LAG Hamburg ist dieser Anspruch selbst durch Tarifvertrag nicht einschränkbar. Die entgegenstehende, weil eine Befristung vorsehende Betriebsvereinbarung war daher unwirksam.
Das LAG Hamburg sprach der Klägerin den geltend gemachten Anspruch zu.

Eine Befristung der Arbeitszeitverkürzung ist letztlich nur im Einvernehmen beider Parteien möglich. Sie kann durchaus auch im Interesse des Arbeitnehmers liegen. Weiß dieser bereits, dass er nur vorrübergehend die Arbeitszeit verringern möchte – etwa für Erziehungszeiten – bietet sich eine Vereinbarung einer Befristung der Teilzeitarbeit an. Ansonsten hat der Arbeitnehmer kaum eine Möglichkeit, die Arbeitszeit später wieder aufzustocken.

RA Dr. Christian Velten, Arbeitsrecht – Gießen
Mein Profil auf www.jota-rechtsanwaelte.de